VEREINSHEIM SCHWABING BÜHNENSPORT


VEREINSHEIM SCHWABING BÜHNENSPORT

image

Vereinsheim Schwabing Bühnensport

DIE NEUEN FOLGEN LAUFEN AB JUNI 2017!! IM BR FERNSEHEN DONNERSTAG IMMER 22:30 UHR!

Die Kabarettistin Constanze Lindner führt in Schwabings Kultkneipe durch das Programm, das donnerstags um 22.30 Uhr im BR Fernsehen gesendet wird. Constanze Lindner moderiert seit geraumer Zeit bereits, im Wechsel, den wöchentlichen „Bühnensport“ am Montagabend im Vereinsheim und kennt die dortige Atmosphäre und Szenerie.

Neuen Aufzeichnung Termine Frühjahr 2018 wer  nicht so lange warten will, kommt einfach am Montag live ins Vereinsheim,  zu unseren offenen Bühnen Shows! Alle Termine und Karten unter

KARTEN FÜR MONTAG 

Für mehr Infos zur Sendung

KLICK HIER

constanze-lindnercollage

JETZT ERST MAL FÜR IMMER

JETZT ERST MAL FÜR IMMER

 

Constanze-LindnerMit dem Bayerischen Kabarettpreis (Senkrechtstarter) und dem Thurn & Taxis  Kabarettpreis gekürt , geht Constanze Lindner mit neuem Programm auf Tour!

Constanze Lindner – „Jetzt erst mal für immer“

Ob als Comedian, Schauspielerin oder Sängerin: Constanze Lindner ist ein Bühnentier. Sie erobert das Publikum mit ihrer unvergleichbaren Spielfreude, mit großer Spontaneität, mit Mut zur Hässlichkeit und entwaffnendem Charme, der im deutschen Kabarett seinesgleichen sucht. In ihrem ersten Soloprogramm „Es wird geStanzt heut Nacht“ brachte sie so groteske wie liebenswerte Figuren auf die Bühne und nahm das Publikum mit auf eine Achterbahnfahrt von Irrsinn nach Absurdistan.

Auch im neuen Programm „Jetzt erst mal für immer“ sind sie wieder mit dabei: Die liebenswerte Kult-Oma, die russische Grande Dame Victoria Witchbopp und natürlich die unvergleichliche Cordula Brödke mit der Wollmütze. Ein Kauz, dem die Herzen zufliegen und Lindners Antwort auf die selbstoptimierte Frau, ein hässliches Entlein, das sich gern unverletzlich gibt aber stets nach Nähe sucht, gern auch mal im Publikum.

Constanze Linder stürzt sich wandlungsfähig wie ein Zauberwürfel auf jede Rolle, als ginge es um ihr Leben. Ihre Typen platzen nur so aus ihr heraus, umarmen dabei gern den Zuschauer um ihn dann an die Wand zu klatschen. Aber so liebevoll, dass das Publikum schon sehnsüchtig auf die nächste Wand wartet. Ihre schrägen Charaktere sind dann doch harmoniesüchtig, auch wenn sie dieselbe schon mal mit herrlich verbaler Gewalt zurechtbiegen. Es ist eben nicht so leicht mit der Harmonie. Alle sehnen sie herbei, solange sie einem selbst Vorteile bringt und Walli, Victoria und Cordula haben so ihre ganz eigenen Vorstellungen davon.

Freude, Lebenslust, Sensibilität und Menschenwärme: Es sind die positiven Emotionen, die Constanze Lindner auf die Bühne bringt – kraftvoll und unverfälscht.

Co-Autoren: Michael Altinger und Alexander Liegl
Regie: Gabi Rothmüller
Preise:

Bayerischer Kabarettpreis Senkrechtstarter 2016
Thurn und Taxis Kabarettpreis 2014

Tickets-Klick-hier-

DER NACKTE WAHNSINN

DER NACKTE WAHNSINNConstanze Lindner Comedy

28. MAI 2017 Germering / 24. NOVEMBER 2017 Wolfratshausen

Das wahrscheinlich komischste Stück der Welt

Ein Schauspielensemble will ein Stück  auf die Bühne bringen.
Doch nichts, aber auch gar nichts klappt.
Wohin mit den Sardinen? Wnd andere herrliche Affären dieser höchst dramatischen Truppe. Das wahrscheinlich komischste Stück der Welt mit den wahrscheinlich verrücktesten Schauspielern und Kabarettisten im wahrscheinlich lustigsten Spielhaus der Stadt.

Mit Ferdinand Schmidt-Modrow Constanze Lindner, Ina Meling, Sonja Kling, Gabi Rothmüller, Norbert Heckner, Alexander Liegl , Thomas Wenke und Hansi Anzenberger
Regie: Gabi Rothmüller 
DER NACKTE WAHNSINN / Lustspielhaus München

Stück auf die Bühne bringen.
Doch nichts, aber auch gar nichts klappt.
Wohin mit den Sardinen? Welche Tür ist die richtige? Wo ist meine Kontaktlinse? Und warum machen wir das alles eigentlich?
Dazu kommen Hass, Liebe und jedem Menge Tempo!

DIE KUH DIE WOLLT INS KINO GEHN

DIE KUH DIE WOLLT INS KINO

Constanze Lindner Comedy

11 JAHRE KULT
Ein Muhsical von Muht und Glück haben

über 50.000 begeisterte Besucher

Lustspielhaus-Produktion für die ganze Familie in Zusammenarbeit mit Margit Sarholz und Werner Meier (Sternschnuppe)

Regie: Ruth-Claire Lederle
„I geh heut no ins Kino!“, sagt die Kuh zu den andern Kühen. Die lachen sie nur aus, doch irgendwie schafft sie es aus der Weide auszubrechen. Überglücklich macht sie sich in Dirndl und Stöckelschuhen auf ihre spannende und abenteuerliche Reise in die Stadt. Auf der Landstraße trifft sie die albernen Knödel Fritz und Franzisco und kann nur mit knapper Not dem scheinheiligen Metzger-Schwein entkommen. Zum Glück nimmt sie dann die flotte Rosa auf dem Roller noch ein Stück mit bis zur Stadt: ,Zu kuhler MUHsik‘ bestaunt die Kuh die große Stadt und da – endlich! – steht sie vor dem Kino. Doch dann: „Oh, mei! Die Schlang’ ist lang!“ Ob sie da noch ein Platzerl ergattert?

Auf der Bühne:
Constanze Lindner – als „die Kuh“ und Souffleuse
Martin Mantel – als Theaterdirektor, Kuh, Baum, Metzger, Knödel, Bettler, Zeitungsverkäufer, Mann in der Stadt und Kinokassierer
Andreas Schwaiger / Simon Pearce – als Bühnenmeister, Bauer, Bauarbeiter, Polizist, Straßenbahnführer und Kinoplatzeinweiser
Nadia Tamborrini – als Platzanweiserin, Kuh, Straßenpfosten, Knödel, Dame in der Stadt und Joggerin
Bele Turba – als Putzfrau und Bäuerin
Sonja Welter – als Platzanweiserin, Kuh, Straßenpfosten, Rosa, Dame in der Stadt und Bankräuber

Tickets-Klick-hier-

RISTORANTE ALLEGRO 2018

Ristorante Allegro

Constanze Lindner Comedy

Spitzenklang trifft Kinderspaß
Ein musikalisches Schlemmer-Menü für alle Genießer von 5105 Jahren

NEUE TERMINE
SONNTAG 06.05.2018
MONTAG 07.05.18  „Schulvorstellung“  10:00 Uhr 

Im Mittelpunkt des Bühnengeschehens stehen die Münchner Philharmoniker als Klangköche in einem quirligen, verrückten Kinder-Ristorante. Dirigent Ludwig Wicki und 80 Orchestermusiker servieren zusammen mit 8 Schauspielern und Sängern musikalische Leckerbissen aus der Sternschnuppe Liederküche. Da wird gespielt, gesungen, getanzt und mit Wortwitz gewürzt. Aber auch das Publikum darf mittendrin dabei sein und die Philharmonie zum Schwingen bringen: Mitsingen, Schnippen und Wippen sind ausdrücklich erwünscht im klingenden Ristorante!

Im „Ristorante Allegro“ können Kinder über eine lustige Geschichte rund ums Kochen symphonischen Spitzenklang ganz spielerisch begreifen und genießen. Denn mit der Musik ist es wie mit dem Kochen: das Geheimnis liegt in den guten Zutaten und in der richtigen Mischung. Ein wirklich gelungenes Rezept, um die Faszination eines Orchesters für Kinder genussvoll erlebbar zu machen.

Durch das „Ristorante Allegro“ tanzen Lilli Lecker und Willi Vanille (Constanze Linder)  als spritzige Kellner, Renato Gelato als quirliger, italienischer Koch und allerhand lustige und geheimnisvolle Gäste wie Sabine Rosine, Heidi Hühnchen, Peter Silie und Mark Tomate. Ja, und dann wäre da auch noch das tanzende Gemüse, der entlaufene Kühlschrank, Renatos abenteuerliches Spezialrezept und die Sache mit dem verliebten Quark…

Tickets-Klick-hier-

KARNEVAL DER TIERE

Karneval der Tiere

Constanze Lindner Comedy

Intro Lindner / Text Loriot

Musiker der Münchner Philharmoniker, Silke Avenhaus und Massimiliano Mainolfi – Klavier, Constanze Lindner – Schauspielerin

Für Kinder ab 5 Jahren – Zu Beginn der Faschingszeit steht die „große zoologische Fantasie“ von Camille Saint-Saëns auf dem Programm des ersten Sonderkammerkonzerts der Münchner Philharmoniker für Kinder – ein Klassiker! Hier hört man den Löwen einmarschieren, das Federvieh gackern oder den Schwan über das Wasser gleiten. Angeleitet durch eine wunderbare Einführung in den tierischen „Karneval“, dürfen die kleinen Zuhörer bei der Suche nach den passenden Instrumenten mithelfen. Denn Constanze Lindner nimmt die Kinder an die Hand und geht mit ihnen auf eine Phantasie Reise wo es viel zu lachen gibt!

ERSTE KLASSE

Erste KlasseConstanze Lindner Comedy

Kaum ein dramatisches Stück hat zum einen die Beziehung zwischen Bayer und Preiß und zum anderen die bayerische Bauernschläue und Hinterfotzigkeit so exakt skizziert wie Ludwig Thomas »Erster Klasse« aus dem Jahr 1910.
Wie aktuell die gut 100 Jahre alte Geschichte auch heute noch ist, zeigt eine erlesene Truppe um Kabarettist Helmut Schleich anlässlich des 25-jährigen Jubiläums auf dem Tollwood Festival. Politisch bissig und bayerisch aktuell verlegt sie die Erste Klasse in die Neuzeit. Denn im Prinzip hat sich ja an den Verhältnissen zwischen Bayern und dem Rest der Welt und auch im Freistaat selbst nicht viel geändert. Selbst das Wort »Spezlwirtschaft« hat nichts von seiner Bedeutung verloren. Und besonders eines ist gleich geblieben: die dicke Luft, wenn Bayer und Preiß miteinander Erster Klasse reisen

Foto: Bernd Wackerbauer / Deutsches Museum

Regie: Rainer Pause
Text: Robert Urban, Alexander Liegl,
Rainer Pause, Helmut Schleich
Bühne: Andrey von Schlippe
Kostüme: Doris Scholze-Khumalo
Licht: Roger Irman
Regieassistenz: Sabine KroißMusik: Conny Kreitmeier und Jan Eschke

Mit:
Josef Filser: Helmut Schleich
Sylvester Gsottmaier: Uli Bauer
Fritz Stüve: Thomas Wenke
von Scheibler: Philipp Moll
Alfred Dobler: Alexander Liegl
Brigitte Dobler: Constanze Lindner
Marie Filser: Uli Bauer
Schaffnerin 1: Helmut Schleich
Schaffnerin 2: Conny Kreitmeier

IM WEIßEN RÖSSL

Im Weißen Rössl

Constanze Lindner Comedy

Die Sommer-Operette im Lustspielhaus

mit Ch. Blumhoff, C.Lindner, J. S. Sem/ M.Morreis, S.Groebner, Ch.Lex, N.Steinke, T.Wenke

IM WEISSEN RÖSSL VON BENATZKY-CHARELL IN EINER BEARBEITUNG FÜR DAS LUSTSPIELHAUS MÜNCHEN VON CHRISTIAN LEX
Niemand hat es totgekriegt. Das Rössl hat in seinen 80 Jahren alles überlebt. Und was hat man ihm nicht alles angetan: Betondauerwellentragende Wirtinnen, schwarze Lacklederhosen in Stringgröße für die Herren und Polyestergeranien für die Dekolletés der Damen. Und nun kommt das Rössl endlich ins Lustspielhaus und will vor allem eines: Leben! Und das Schöne: Hier darf es das auch.
Stefan Dettl und Hans Kröll haben ein noch nie gehörtes Arrangement der ewig jungen Musik geschrieben und Christian Lex versetzt in Bearbeitung und Regie das Ross ganz gehörig in Galopp.

Um was es geht?
Im „Weissen Rössl“ am Wolfgangsee herrscht leicht schläfrige Idylle – jedenfalls bis die Sommergäste aus aller Welt einfallen. Dazu gesellt sich Chaos in Liebesdingen: Vergeblich liebt der Zahlkellner Leopold seine Chefin, die „Rössl“-Wirtin Josepha Vogelhuber. Die Angebetete hat jedoch ein Auge auf den langjährigen Berliner Stammgast Dr. Siedler geworfen. Dieser wiederum hat nur Augen für Ottilie, Tochter des cholerischen Fabrikanten Wilhelm Gieseke. Der Herzensverwirrungen nicht genug, muss Dr. Siedler außerdem einen gerichtlichen Prozess gegen Gieseke führen, im Auftrag eines konkurrierenden Unternehmens, für das nun wiederum der schöne Sigismund – als Sohn des Chefs – in das Salzkammergut reist. Dort angekommen, erwachen in ihm Frühlingsgefühle für Klärchen, Tochter von Professor Hinzelmann. Der turbulente Liebesreigen beginnt, nimmt gehörig Fahrt auf und geht mit furiosem Schlußgalopp durchs Happy-End-Ziel, wo Kaiser Franz Josef seufzend alles auf den Punkt bringt: „Es war sehr schön, es hat mich sehr gefreut“.

Besetzung:

Josepha: Christiane Blumhoff
Leopold: Severin Groebner
Siedler/ Kaiser/ Gast: Thomas Wenke
Klärchen/ Kathie/ Gast: Constanze Lindner
Giesecke: Norbert Steinke
Ottilie/ Gast: Josepha Sophia Sem/ Marlene Morreis
Sigismund: Christian Lex

Musik:

Hans Kröll: Trompete
Florian Burmayr: Tuba
Thomas Hoeger/ Erwin Gaulhofer: Posaune
Musikalische Idee : Stefan Dettl (LaBrassBanda)
Musikalische Bearbeitung: Hans Kröll
Kostüm: Doris Scholze-Khumalo
Fotos und Plakat: Martina Bogdahn
Bearbeitung und Regie: Christian Lex

Eine Lustspielhaus-Produktion